Nach zwei sieglosen Spielen punktete die Penzendorfer Reserve dreifach gegen die Gäste aus Schwand. Die Partie war in der ersten Hälfte recht ausgeglichen und umkämpft. Klare Torchancen gab es nicht, nur einige Warnschüsse der Penzendorfer Offensive, welche Gästetorwart Kern ohne große Probleme abwehren konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber besser aus der Kabine. Die Eintracht spielte munter nach vorne, konnte aber bislang noch kein Kapital daraus schlagen. Doch auch die Schwander kamen ab und an gefährlich vor das Penzendorfer Gehäuse. So klärte Hoyer für den bereits geschlagenen Eintracht-Keeper Bezold auf der Linie und verhinderte somit den Rückstand. Im Anschluss daran hatte der SVP die Riesenchance zur Führung. Robert Jung setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte auf den mitgelaufenen Klein, welcher den Ball lediglich gegen die Unterkante der Latte beförderte und somit den Führungstreffer verpasste. Doch kurz darauf war es dann soweit. Nach einem Freistoß von Weisler stieg Nemeth am Höchsten und köpfte in der 70. Minute zum 1:0 für die Gastgeber ein. Fünf Minuten vor Abpfiff war es dann wieder Nemeth, der nach einem Eckball von Ortner das Kopfballduell für sich entschied und auf 2:0 erhöhte. Dies war gleichzeitig der Enstand und die Reserve des SV Penzendorf sicherte sich die drei Punkte gegen die Zweite des 1. FC Schwand.

Tore:

1:0 Nemeth (70. Minute)

2:0 Nemeth (85. Minute)

SV Penzendorf II: Bezold, Jung J., Hoyer, Fuchs, Weisler, Busch, Ortner, Nemeth, Jung R., Klein, Schütte – (Töpfer, Kleen, Brüchner)

Vom Verletzungspech geplagte Penzendorfer unterlagen am 11. Spieltag dem TSV Wolkersdorf deutlich mit 1:5. Die Gäste waren von Beginn an tonangebend und erspielten sich zahlreiche Torchancen. So dauerte es bis zur 16. Minute bis Christian Mieß den TSV Wolkersdorf in Führung brachte. Die Gastgeber kamen recht selten vor das Gehäuse von Dominic Stöcker, aber durchaus gefährlich. Eintracht-Stürmer Klein hatte eine dicke Möglichkeit zum Ausgleich, jedoch konnte er die Kugel nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Mit dem 0:1 ging es in die Pause.

Am 7. Spieltag der A-Klasse Nord West kassierte die Penzendorfer Reserve eine bittere Niederlage gegen den TSV Kleinschwarzenlohe. Ein Blick auf die Tabelle lässt glauben, dass die Kleinloher als klarer Favorit in die Partie gingen. In der ersten Halbzeit war davon allerdings nicht viel zu sehen. Die Eintracht machte die Räume sehr eng und attackierte den Gegner früh und somit wusste sich der TSV nur mit langen Bällen zu helfen. Lediglich die mangelnde Chancenverwertung in Halbzeit eins konnte man den Penzendorfern ankreiden. Und somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der unnötigen Niederlage gegen Moosbach bezwangen die Mannen um Trainer Marco Reinhardt den bis dato ungeschlagenen SV Leerstetten mit 3:0. In der ersten Halbzeit spielte sich die Partie größtenteils im Mittelfeld ab und Chancen waren eher Mangelware. Einmal jedoch kamen die Gäste gefährlich vor das Tor von SVP Keeper Steinhorst, welcher mit einer Glanzparade den Rückstand verhinderte. Kurz vor dem Ende der ersten 45 Minuten, zappelte der Ball im Netz der Leerstettner. Jedoch wurde das Tor von Dresel aufgrund eines vorangegangenen Foulspiels nicht anerkannt und so ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

In einem denkwürdigen Spiel hatten die Gäste aus Moosbach das bessere Ende und entführten drei Punkte aus Penzendorf. Anfangs sah es nicht danach aus, da die Eintracht klar spielbestimmend war, jedoch ihre Chancen nicht konsequent zu Ende spielte. Wie so oft im Fußball rächt sich das und so ging der SV in der 33. Minute überraschend durch Braun mit 1:0 in Führung, wobei die Hausherren aufgrund einer nicht geahndeten Abseitsstellung mit dem Schiedsrichter haderten.

In Halbzeit zwei hatten sich die Gastgeber vorgenommen das Spiel zu drehen. Doch waren es die Moosbacher, die in der 53. Minute durch einen unglücklich abgefälschten Schuss von Marikov auf 2:0 erhöhten. Die Eintracht-Reserve brachte in Folge dessen nichts mehr zu Stande und kassierte einen Gegentreffer nach dem anderen, bis es in der 68. Minute schließlich 0:5 hieß. Kurioserweise fingen die Penzendorfer jetzt wieder an nach vorne zu spielen und ihre Chancen eiskalt zu nutzen. So verkürzten die Gastgeber bis zur 90. Minute auf 4:5 durch die Treffer von Dresel, Hoyer und zwei Mal Nemeth. Die Niederlage konnte trotz der Aufholjagd nicht mehr abgewendet werden und so gewann der SV Moosbach auch sein zweites Spiel in dieser Saison.

Gaststätte

Willi und Anna Ntais freuen sich
auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag bis Freitag: 16:00 bis 22:00 Uhr
Samstag & Sonntag: 11:00 bis 22:00 Uhr

Kontakt

Telefon: 09122-694542

pyraser