Im sechsten Spiel des Ligabetriebs hatte sich die Eintracht vorgenommen, die letzten Erfolge sowie die Tabellenführung zu bestätigen und entschied auch dieses Spiel letztlich souverän für sich. Bei sehr warmen Temperaturen und auf sehr großen „Top“ gepflegten Platz sah sich die Eintracht zu Beginn den stürmisch anlaufenden weißen Bombern aus Postbauer gegenüber. Nach kurzem „hallo wach“ hatte man sich jedoch auf Spiel, Gegner, Schiedsrichter und Platz gut eingestellt und konzentrierte sich darauf sein eigenes Spiel aufzuziehen. Nach einigen vergebenen Großchancen war es wieder mal Berthold Schiessler, der seine Eintracht erlöste und zur 1:0 Führung einnetzte.

Es entwickelte sich weiter ein intensives Spiel in dem keine der beiden Mannschaften freiwillig nachgab, wobei die Eintracht eindeutig mehr vom Spiel und die größeren Chancen zu verzeichnen hatte. Postbauer konnte wenn dann nur bei einigen Standards für etwas Unruhe in der Penzendorfer Hintermannschaft sorgen. So ging man mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.

Im nunmehr fünften Spiel des Ligabetriebs hatte sich die Eintracht vorgenommen die am letzten Spieltag zurückeroberte Tabellenführung weiter auszubauen und entschied dann auch dieses Spiel souverän für sich. Bei großer Hitze konnte die Eintracht den Gegner aus Moosbach von Beginn an in deren eigener Hälfte einschnüren und eroberte sehr schnell die Bälle. Rainer Mehnert war es vorbehalten in der 5. Minute das erste Tor für die Eintracht zu erzielen (wie immer gegen Moosbach in den Winkel), in der 6. Minute gleich gefolgt vom 2. Tor durch Flo Schabtach, der einen seiner gefürchteten platzierten Flachschüsse ausgepackt hatte. Es ergab sich ein einseitiges Spiel, in dem der Gegner so gut wie keine Entlastungsmöglichkeiten bekam. Vielmehr stand unsere Eintracht einer geballten Moosbacher Defensive gegenüber.

Die weiteren Tore in der 8. Minute durch Jan Ernst, 17. Thomas Köstler, 26.Eigentor der Gäste, 31. Berthold Schiessler und in der 45. Minute nochmals Jan Ernst sorgten für den Halbzeitstand von 7:0.

Nach über 2-monatiger „Zwangspause“ mit Spielabsagen und spielfreien Tagen konnte unsere Eintracht gegen den zwischenzeitlichen Tabellenführer aus Rummelsberg auch das vierte Punktspiel souverän gewinnen. Die Vorgabe von Coach Uwe Balmberger war, auf jeden Fall die Verhältnisse klarzurücken und die Tabellenführung der Klasse wieder zurückzuerobern (diese hatte man aufgrund 2 Spielen weniger an Rummelsberg bzw. Altdorf abgeben müssen). So zeigte die Eintracht von Anfang an eine sehr engagierte und konzentrierte Leistung und lies keine Zweifel am Spielausgang aufkommen. Man störte den Gegner sehr früh im Spielaufbau und lies nach hinten nichts zu.

Berthold Schiessler war es, der seine Mannschaft mit einem Hattrick in der 10/22/37. Minute sicher in Führung brachte. Etliche weitere Chancen wurden liegengelassen und so ging man mit einer 3:0 Führung in die Halbzeitpause.

Im bis dato schwersten Spiel der Punkterunde konnte die Eintracht den dritten 3´er im dritten Saisonspiel einfahren. Von Beginn an tat man sich gegen disziplinierte und sehr engagierte Gegner schwer, den Ball gewohnt ruhig und kontrolliert zu spielen.

Das 1:0 durch Michael Eberhard in der 16. Minute sorgte erstmal für kurze Erleichterung, ehe Berthold Schießler in der 23.Minute sogar auf 2:0 erhöhen konnte. Trotzdem brachte es nicht die erhoffte Ruhe ins Spiel und unser Torwart Jens Spieker musste mehrmals mit tollen Paraden in höchster Not klären. Es war ein umkämpftes Spiel und so kam es zu etlichen gelben Karten ehe wiederum Berthold Schießler in der 42. Minute einen verunglückten Abstoß der Gäste clever abfing und eiskalt zum 3:0 einschoß.

Auch das zweite Punktspiel konnte unsere Eintracht souverän gewinnen. Von Beginn an schnürte man den Gast in der eigenen Hälfte ein und ging folgerichtig schnell mit 1:0 durch Berthold Schiessler in Führung. Der gleiche Spieler erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 nach schöner Hereingabe von Thomas Köstler.

Da man teilweise 100%-ige Torchancen ausließ, ging es „nur“ mit 2:0 in die Pause. Trainer Uwe Balmberger war mehr als verärgert über diese Nachlässigkeiten – entsprechend war die Halbzeitansprache. Nach der Halbzeit ließen dann spürbar die Kräfte des Gegners nach und die Eintracht schraubte das Ergebnis in regelmäßigen Abständen auf 5:0 hoch – Torschützen waren Berthold Schiessler, Jan Ernst und Florian Schabtach mit einem seiner „gefürchteten“ Weitschüsse.

Hervorzuheben aus der Truppe ist sicherlich noch Stefan Träger, der seinem quirligem Gegenspieler jederzeit im Griff hatte.

Kader: Meier-Alt, Eder (45. M. Schrödel), Balmberger T., Träger, Köstler (60. Spieker), Kröber, Gottschling (60. Siegel), Schabtach, Boyer, Schiessler (80. Lauterkorn), Ernst

Gaststätte

"Ab sofort unter neuer Leitung, griechische Spezialitäten, bekannt aus dem Schwabacher Felsenkeller"

Georgia Karambassi

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag bis Freitag: 16:00 bis 22:00 Uhr
Samstag & Sonntag: 11:00 bis 22:00 Uhr

Kontakt

Telefon: 09122-694542

pyraser

Der Club kommt zu uns