Völlig überrannt wurde unsere AH beim Auswärtsspiel in Ezelsdorf und kassierte die erste Punktspielniederlage überhaupt. Bereits nach einer Viertelstunde stand es 3:0 – die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und die Eintracht hatte keine Zeit die verletzungsbedingte taktischen Umstellungen umzusetzen. Haarsträubende Fehler einerseits und passgenaue Flanken andererseits führten zu diesem Halbzeitdebakel. Der Schiedsrichter half dann auch noch mit und schenkte den Gastgebern einen Elfer zum 5:0. Überhaupt nicht zu kontrollieren war der Mittelstürmer der Gäste Christian Goehring.

Nach der Halbzeit besann sich die Elf von Trainer Uwe Balmberger auf ihre Tugenden und versuchte schlimmeres zu verhindern. Der Gastgeber schaltete zwar einen Gang zurück, aber jetzt war die Partie gleichwertig. Es reichte aber nur noch zum Ehrentreffer durch Berthold Schiessler.

Kader: Meier (46. Spieker), Gebhard (60. Peciak), Träger, Schrödel, T. Balmberger, Fuchs, Seitz, Jung, Schiessler, Ernst

Die Eintracht machte es sich gegen starke Gäste am Ende selber schwer und musste trotz einer 3:0 Führung bis zum Schlusspfiff zittern. Thomas Köstler erzielte bereits nach 7 Minuten das 1:0. In der Folge kontrollierte die Eintracht zwar das Geschehen, ohne sich aber große Torchancen heraus spielen zu können. Nach der Halbzeit dann ein Doppelschlag wiederum durch Köstler und Karatay nach zwei wunderschönen Spielzügen.

Zwei Minuten später dann wie aus dem Nichts das 1:3 nach einer der gefährlichen Flanken von Spielertrainer Schaner. In der 67. Minuten verkürzten die Gäste nach einer Ecke sogar auf 2:3 und nun flatterten natürlich die Nerven. Mit Glück und Geschick rettete die Eintracht den knappen Vorsprung über die Zeit und holte im siebten Spiel den siebten Sieg.

Kader: Meier, Schrödel, Eberhard (57. T. Balmberger), Karatay (58. Kröber), Siegel, Fuchs, Schabtach, Boyer, Jung, Köstler (58. Mehnert), Ernst

Das war der bisher härteste Brocken für unsere Eintracht. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ging unsere AH zwar etwas glücklich aber durchaus verdient als Sieger vom Platz.

In Halbzeit 1 sah es zuerst gar nicht danach aus, die Gastgeber ließen den Ball sicher in den eigenen Reihen zirkulieren und erspielten sich einige Torchancen. Torjäger Andreas Treike nutzte eine davon zum 1:0 – unsere Eintracht fand irgendwie kein Gegenmittel und zu allem Übel musste Jan Dauber nach 18 Minuten mit einem Achillessehnenriss ausgewechselt werden.

Nach einer deftigen Halbzeitansprache dreht die Balmberger-Truppe in Hälfte 2 dann aber richtig auf und erspielte sich Chance um Chance. Marco Boyer erzielte in der 71. Minute per Freistoß den vielumjubelten Ausgleich. Die Eintracht wollte mehr und traf mehrmals das Aluminium. Am Ende wurde die Truppe dann aber doch noch belohnt – nach einer Ecke köpfte Jan Ernst zum 2:1 ein. Diesen Vorsprung ließ sich die Eintracht trotz sechs Minuten Nachspielzeit dann nicht mehr nehmen.

Kader: Meier, Peciak (82. Träger), Eberhard, Karatay, Dauber (18. Boyer), Fuchs, Siegel, Seitz (46. Schrödel), Jung, Köstler, Ernst (90. U.Balmberger)

Mit wirklich dem allerletzten Aufgebot musste unsere AH gegen den TSV Freystadt antreten. Aufgrund der Hochzeit von Robert Jung fehlten neben den Langzeitverletzten weitere wichtige Stammspieler – Robert Jung, Marco Boyer, Christian Fuchs, Jan Dauber, Norbert Peciak, Michael Eberhard, Ulrich Gottschling, Ralph Siegel, Alex Seitz, Jens Spieker und Robert Kröber – nahezu eine komplette Mannschaft stand nicht zur Verfügung. Dass die Truppe dann die beste Saisonleistung zeigte, ist natürlich umso höher zu bewerten.

Von Anfang an zeigte sich der SV P hellwach, aggressiv in den Zweikämpfen und als absolute Einheit. Das war auch notwendig, denn die Gäste waren ihrerseits sehr lauf- und spielstark. Gerade in der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften auch einige Nicklichkeiten, die nicht immer vom Schiri unterbunden wurden. Höhepunkt sicherlich der Ellbogencheck gegen T. Balmberger, der „nur“ mit gelb geahndet wurde.

Da sein Bruder Uwe aus Sicht des Schiedsrichters dieses Vergehen zu lautstark monierte, erhielt dieser die gelb-rote Karte. Da er sich während der Aktion auf der Bank befand, durfte die Eintracht zwar mit elf Mann weiter spielen, hatte aber keinen Wechsler mehr.

Das Spiel war noch nicht einmal 10 Minuten alt, da hatte die Eintracht bereits zwei gelbe Karten kassiert und lag durch einen berechtigten Elfmeter mit 0:1 zurück. Die Elf von Uwe Balmberger steckte den Rückstand aber schnell weg und besann sich auf ihre Stärken. Trotz unglücklicher Nicht-Entscheidungen des Schiedsrichters drehte die Eintracht binnen 10 Minuten das Spiel. Zweimal Berthold Schiessler und Marco Boyer zeigten sich als Torschützen verantwortlich. Die Gastgeber waren durch ihre beiden schnellen und ballsicheren Stürmer aber immer torgefährlich und erst durch das 4:1 durch Berthold Schiessler machte unsere Elf den Sack zu. Nach einem weiten Abschlag von Bernd Meier setzte sich der Penzendorfer Goalgetter geschickt durch und vollstreckte in seiner unnachahmlichen Art. In der Folgezeit schlichen sich ein paar Unkonzentriertheiten im Abschluss ein und so blieb es beim verdienten 4:0. Vielen Dank an unseren Live Ticker Rainer „Marcel“ Mehnert, der die zu Hause gebliebenen Fans minütlich mit Statements live vom Geschehen versorgte.

SV P: Meier, Träger, Schrödel (Eberhard 73.), Kröber, T. Balmberger, Fuchs (Seitz 83.), Schabtach, Boyer (Karatay 83.), Jung, Schiessler (Ernst 64.), Dauber

Gaststätte

"Ab sofort unter neuer Leitung, griechische Spezialitäten, bekannt aus dem Schwabacher Felsenkeller"

Georgia Karambassi

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag bis Freitag: 16:00 bis 22:00 Uhr
Samstag & Sonntag: 11:00 bis 22:00 Uhr

Kontakt

Telefon: 09122-694542

pyraser

Der Club kommt zu uns