+++Gruppenleiter/-in für Kinderturnen gesucht +++Infos gibt bei Nicole Kornbausch, 015150301065+++

Auf einem holprigen Platz tat sich die Eintracht von Anfang an schwer, ins Spiel zu kommen, dennoch hatte man die erste Torchance der Partie: Reinhardt steckte auf Bandasch durch, dieser schob die Kugel aber aus gut 15 Metern am rechten Pfosten vorbei (15.). Die Gastgeber konnten zwar mehr Ballbesitz vorweisen, die erste Möglichkeit aber erst in der 25. Spielminute: Einen mit viel Schnitt getretenen Freistoß konnte Steinhorst aber parieren. Dann ging es schnell, Fry wurde nach einem Doppelpass mit Haidinger in Szene gesetzt, blieb mit Versuch eins am Torhüter hängen, den Abpraller verwandelte er dann aber zum 1:0 (26.). Die DJK antwortete prompt, nach einem Freistoß klatschte der Ball an die Latte, ein Veitsauracher kam an die Kugel und berförderte diese ins lange Eck zum 1:1 in die Maschen.

 

In Hälfte zwei erwischten die Gastgeber den besseren Start, kurz nach Wiederanpfiff gingen die Veitsauracher mit 2:1 in Führung. Nur drei Minuten später konnte Steinhorst einen Freistoß nicht festhalten, die DJK erhöhte auf 3:1. Der SVP warf alles nach vorne, das 2:3 durch Frauenknechts Kopfballtor kam in der 88. Spielminute aber zu spät.

 

Aufstellung: Steinhorst – Fry, Hübl, Rößner, Haidinger – Gebhard, Frauenknecht, Nevzat, Bandasch – Reinhardt, Korn; (R. Jung, Ertl, Fuchs)

Die Penzendorfer Eintracht startete gut in die Partie, Guguk erzielte nach 10. Spielminuten schon die 1:0 Führung. Danach schalteten beide Teams allerdings in den Leerlauf, wenig konstruktives wurde geboten. Sowohl die Hausherren als auch die Gäste hätten dann vor der Halbzeitpause noch einen Treffer erzielen können,

Im Schwabacher Stadtderby kamen die Gastgeber vom TV 1848 besser ins Spiel, schon nach elf Minuten ging man in Führung: Ein weiter Ball auf den linken Flügel, Pass von der Grundlinie in die Mitte und schon stand es 1:0. Wenig später hätten die Turner sogar noch erhöhen können, allerdings scheiterte man beim Abschluss. Die Eintracht tritt verunsichert auf und machte einige Fehler, vor allem im Spielaufbau. Die erste Chance für den SVP hatte dann Ertl, er nahm einen langen Ball geschickt an, überlupfte dann Torhüter aber auch die Latte (26.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff machte es Ertl dann besser, als er nach einer Ecke im Gewusel heraus trocken zum 1:1 einschob.

Die Eintracht konnte aus Obererlbach nur einen mageren Punkt mitnehmen, obwohl sie meist das Spiel dominierte. Bis zur 25. Spielminute war die Partie noch ziemlich ausgeglichen, der SVP hatte aber mehrere Möglichkeiten, welche vor allem aus Schüssen bestanden. Die beste hatte Ertl, als er einen Flachpass von der Grundlinie von Bergmann bekam, doch verstolperte er sieben Meter vor dem Tor. Kurz vor Halbzeitpfiff hätte Bandasch dann die Führung erzielen müssen, nachdem er lang geschickt worden war, doch verzog er seinen Lupfer knapp am Kasten vorbei. Von den Hausherren kam indes sehr wenig, fußballerisch konnten sie nicht überzeugen.

In einer kampfbetonten Partie kamen die Gastgeber besser ins Spiel, nach nur elf Spielminuten stand es bereits 1:0 für den TSV Rohr, König ließ Keeper Steinhorst bei seinem Freistoß keine Chance. Die Hausherren agierten weiter nissig und waren meist eine Fußspitze voraus. Die Rohrer nutzten dann auch ihre zweite Torchance eiskalt aus, eine von rechts getretene Flanke wurde per Kopf zum 2:0 verwertet (18.).

Gaststätte

Dana und Stefan Sinmihaian freuen sich
auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag bis Freitag: 16:00 bis 22:00 Uhr
Samstag & Sonntag: 11:00 bis 22:00 Uhr

Kontakt

Telefon: 09122-694542

pyraser