Das nennt man wohl einen Arbeitssieg. Die Zuschauer sahen kein gutes, aber ein von Taktik geprägtes Fußballspiel. Die Eintracht kontrollierte 90 Minuten die Partie und ging gegen gewohnt zweikampfstarke aber sehr faire Röttenbacher verdient als Sieger vom Platz. Die Gäste machten von Anfang an die Räume eng und ließen der Eintracht im Mittelfeld und Angriff kaum Platz zur Entfaltung. So musste eine Einzelaktion von Burak Köksal her, der in seiner unnachahmlichen Art drei Gegenspieler stehen ließ und mit einem platzierten Flachschuss das Tor des Tages markierte (18.). Die Gäste ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und behielten trotz Rückstand ihre Taktik bei. Die wenigen Vorstöße in die Eintracht-Hälfte wurde von der sicher stehenden Abwehr bereits im Keim erstickt. Trotzdem blieb es aufgrund des knappen Vorsprungs bis zum Ende spannend. Die Heimelf spielte gerade die letzte Viertelstunde sehr routiniert und gewährte dem Gegner keine einzige Torchance. Manchmal muss eben auch ein 1:0 reichen.

SV P: Bezold, Rößner, Ertl, Haidinger, M. Frauenknecht, Gebhard, Sungur, Fry, Köksal (Korn 28.; Hübl 46.), Guguk (Dresel 69.), Bandasch