Mit einer starken kämpferischen Leistung sicherte sich die Eintracht den achten Saisonsieg in Folge. Allerdings war dies gegen lauf- und kampfstarke Gastgeber ein hartes Stück Arbeit. Die Penzendorfer verschliefen die Anfangsphase und so hatten die Wernfelser zu Beginn mehr vom Spiel und auch die ersten beiden Chancen. Über weite Strecken der ersten Halbzeit war das Spiel sehr zerfahren und von teilweise überharten Zweikämpfen geprägt, bei denen der Unparteiische nicht immer glücklich agierte. Die Eintracht überstand diese Phase mit viel Einsatz und ging in der 31. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einer Ecke von Sungur schaltete Rene Ertel am schnellsten und wuchtete den Ball aus 11 Metern ins rechte Eck.

Die Partie gab anfangs wenig für die Zuschauer, das Spielgeschehen beschränkte sich aufs Mittelfeld. Die Eintracht hatte mehr Ballbesitz, konnte aber sich aber, auch aufgrund der dicht besetzten Defensivreihe der Gastgeber, noch keine Möglichkeiten erspielen. Nach 20. Spielminuten forderten die Anhänger des TSV einen Strafstoß, die Pfeife des Referee blieb aber stumm. Nun kam die Offensive des SVP ins Rollen, Frauenknecht setzte Köksal mit einem langen Ball in Szene, dieser überlupfte den Keeper, aber auch den Kasten des TSV (25.). Wenig später hätte Ertl dann per Kopf die Penzendorfer in Führung bringen können, doch sein Kopfball klatschte an den Pfosten (27.). In der 34. Minute belohnte der SVP sich für seine Bemühungen, Bandasch lupfte nach Gebhard-Pass zum 1:0 ein. So ging es auch verdientermaßen in die Halbzeitpause.

Beide Teams tasteten sich anfangs ab, nach zehn Minuten riss die Eintracht allerdings das Spiel an sich. Bei strömendem Regen schob Frauenknecht nach 25. Spielminuten zum verdienten 1:0 ein. Die Gäste konnten nach dem Führungstreffer des SVP zwar auch ein paar wenige Chancen herausspielen, waren aber im Abschluss zu harmlos. Die Penzendorfer kombinierten munter auf einem tiefen Platz, einzig die Chancenverwertung ließ noch zu wünschen übrig. Kurz vor dem Halbeitpfiff zappelte der Ball dann ein zweites Mal im Kasten des TSV, Guguk schob nach schönem Zuspiel von Bandasch ein.

Nach kurzzeitigem Abtasten der beiden Manschaften nutzte Köksal in der 14. Minute einen Fehler in der Defensivreihe des TVE eiskalt aus und erzielte das 1:0. Drei Zeigerumdrehungen war Köksal wieder zur Stelle, nun stand es 2:0 für den SVP und man konnte das Spiel kontrollieren. Die Gäste kamen zwar auch zu Möglichkeiten, scheiterten aber am Abschluss. Ertl köpfte dann nach einer Frauenknecht Hereingabe in der 28. Spielminute das 3:0. Keine Minute später erzielten die Eckersmühlener den 1:3 Anschlusstreffer. Die Eintracht hätte indes schon wesentlich höher führen können, allerdings wurden mehrere Chancen zu leichtfertig vergeben. Anders machte es dann Guguk, welcher von Roeske per Kopf geschickt worden war, und überlupfte den Keeper des TVE zum 4:1 (37.). Eckersmühlen gab jedoch nicht auf, kurz vor der Halbzeitpause nutzte der TVE einen zu lässigen Klärungsversuch des SVP aus und schloss auf 2:4 auf.

Beide Mannschaften tasteten sich in der Anfangsphase erstmal vorsichtig ab, niemand wollte mit einem Fehler in die Partie starten. Erst nach einer halben Stunde gab es die erste Möglichkeit, Roeskes Gewaltschuss aus gut 25m konnte der Keeper des SVK aber noch übers Tor lenken. Köksal hätte dann in der 38. Minute die Führung für die Eintracht erzielen müssen, sein flacher Schuss zog jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Nur zwei Zeigerumdrehungen war wieder der Torhüter der Gäste gefordert, Guguks Schuss konnte er blocken. Die Kammersteiner konnten bis dato keine Torgefahr ausstrahlen, auch weil Rößner Torjäger Marin gut im Griff hatte.

Gaststätte

Willi und Anna Ntais freuen sich
auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag bis Freitag: 16:00 bis 22:00 Uhr
Samstag & Sonntag: 11:00 bis 22:00 Uhr

Kontakt

Telefon: 09122-694542

pyraser

Aktuelle Spiele

Laden...