Senioren A Pokalsieger

Da durch Corona auch die Saison 2021 abgesagt werden musste, hat der Verband nach den Sommerferien eine Klassenübergreifende Pokalrunde ins Leben gerufen - 4 Gruppen mit jeweils 6 Mannschaften. Auch die Eintracht entschied sich für eine Teilnahme und hatte mit dem TSV Katzwang, TSV Ochenbruck und FC Wendelstein drei Kreisligisten in der Gruppe. Vervollständigt wurde die Gruppe durch den Kreisklassisten TSV 04 Feucht und dem A-Klassisten SC Großschwarzenlohe.

Im ersten Spiel gegen den TSV 04 Feucht hatte die Elf von Coach Christian Fuchs trotz einem Jahr Spielpause keine großen Anlaufschwierigkeiten und ging mit einem souveränen 7:1 Sieg vom Platz. Die erste große Hürde erwartete unser Team dann in Katzwang - bereits letztes Jahr ging es dort hoch her und auch an diesem Mittwoch holte man wichtige drei Punkte (3:1). Dieser Sieg ist umso höher zu bewerten, da Coach Christina Fuchs zum Anpfiff nur 11 Mann zur Verfügung standen - im Laufe des Tages dünnte sich der Kader aus verschiedenen Gründen zunehmend aus. 

Im nächsten Heimspiel gegen den TSV Ochenbruck traten die Gäste ersatzgeschwächt an und so einigte man sich auf Neun gegen Neun. Unsere Team tat sich lange Zeit schwer, denn die Gäste verfügten über eine taktisch und spielerisch starke Truppe. Am Ende setzte sich die Eintracht aber verdient mit 4:1 durch.

Am schwersten tat sich die Fuchs-Elf wie so oft beim FC Wendelstein. Auch hier trat man ersatzgeschwächt auf und musste während des Spiels verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Mit viel Kampfgeist und Zusammenhalt rettete man aber das knappe 2:1 über die Zeit. Die letzte Partie gegen Groß`lohe wurde seitens der Gäste abgesagt, so dass der SV P mit einer weissen Weste ins Halbfinale einzog. Dort warteten der 1. FC Altdorf, der TSV Möhrsdorf und der SV Pölling.

Der Eintracht wurde der SV Pölling zugelost und so fand am 22.10. um 19 Uhr das erste Halbfinale statt.

Die Gäste waren der erwartete starke Gegner und hatten in der ersten Halbzeit sogar ein leichtes spielerisches Übergewicht. Die Pöllinger ließen den Ball abgeklärt durch die eigenen Reihen laufen, waren läuferisch einen Tick engagierter als der SV P und setzten immer wieder gefährliche Angriffe. Umso überraschender das 1:0 für den SV P durch Martin Kirbach nach schöner Vorlage von Stefan Riedl. Noch vor der Halbzeit gelang den Gästen aber das 1:1. Nach einem Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung nagelte der starke Tobias Ochsenkühn das Leder unter die Latte. Keeper Frank Distler war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte aber den scharfen Schuss nicht mehr abwehren. 

In der zweiten Halbzeit zog die Eintracht dann aber ein Power Play vom Feinsten auf. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Tor der Pöllinger. Die Entlastungsangriffe der Gäste hingegen wurden immer geringer. Die Eintracht erspielte sich nicht nur ein optisches Übergewicht, sondern auch klare Chancen - die beste vergab Ivan Chalakov per Elfmeter. Zweimal musste den Gästen das Aluminium helfen bei Schüssen von Ivan Chalakov und Martin Kirbach. Die Gäste wollten sich nur noch ins Elfmeter Schiessen retten…

Zwei geniale Einzelaktionen entschieden dann die Partie. Der gute mitspielende Pöllinger Keeper Fabian Schneiderbauer wurde zweimal per Fernschuss überwunden. Beim ersten Mal „belauschte“ Martin Kirbach den Keeper und lupfte den Ball aus ca. 45 Metern nach einem Konter über den Torwart. Quasi mit dem Schlusspfiff eine ähnliche Situation. Diesmal kam Ivan Chalakov an den Ball und traf mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte zum hochverdienten 3:1.

Ein Kompliment nochmals an die Gäste - sie zeigten einen gepflegten Fussball und zeigten sich nach dem Spiel als faire Verlierer.

Garant für die bisherige Erfolgsserie sind sicherlich die Neuzugänge Martin Kirbach, Mehmet Bilici, Frank Distler und Stefan Riedl, die noch mal eine neue Qualität in die Mannschaft gebracht haben, gerade weil wichtige Leistungsträger wie Florian Schabtach, Ralph Siegel, Robert Jung, Bernd Meier-Alt und Berthold Schiessler verletzt sind. Das Grundgerüst der Mannschaft steht: neben Keeper Frank Distler sind dies seit Beginn der Pokalrunde Claudio Fascella, Michael Hausladen, Jan Ernst Mounir El Ouardi und Ivan Chalakov. Auch die Unterstützung von der Bank ist überragend - keiner mault, wenn er auch mal nicht zum Einsatz kommt und 90 Minuten in der Kälte steht. 

Am 29.10. fand dann das "Finale Dahamm“ statt vor einer durchaus stattlichen Kulisse - Gegner: ein alter Bekannter - der 1. FC Altdorf gegen den man sich von der A-Klasse bis zur Kreisliga heiße Duelle lieferte. Die Altdorfer haben eine ähnliche Erfolgsserie hinter sich wie der SV P. Nachdem unsere Truppe in 2015 als Meister den souveränen Aufstieg schaffte, gingen die Altdorfer ebenfalls über die Relegation mit hoch. Während unsere Truppe gleich in die Kreisliga durchmarschierte, folgte der 1. FC zwei Jahre später. Auch in der Kreisliga gab es in der letzten Saison vor Corona zwei umkämpfte Duelle. Nun also das Aufeinandertreffen im Pokalfinale.

Die Eintracht begann hochkonzentriert und schwungvoll und drückte die Gäste sofort in die eigene Hälfte. Vor allem im Mittelfeld erspielte man sich eine deutliche Überlegenheit und gewann wichtige Zweikämpfe. Folgerichtig fiel dann auch das hochverdiente 1:0 durch Jan Dauber nach einem abgefälschten Freistoß von Mehmet Bilici. Die Eintracht verpasste es in der Folgezeit die Führung auszubauen - Claudio Fascella und Stefan Riedl zielten freistehend zu ungenau. In der letzten Viertelstunde vor der Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel. Nach einem Abspielfehler im eigenen 16er konnte Frank Distler und die vielbeinige Abwehr noch in höchster Not klären. Kurz vor dem Pausentee war es aber soweit: nach einem Befreiungsschlag und Abstimmungsproblemen in der Penzendorfer Abwehr schaltete Florian Auer am schnellsten und überlupfte Frank Distler sehenswert.

Nach der Pause wurde die Elf um Spielertrainer Christian Fuchs immer zwingender. Vor allem Michael Hausladen hatte den pfeilschnellen Bastian Pickelmann immer besser unter Kontrolle. Es entwickelte sich ein würdiges Finale mit vielen aber immer fairen Zweikämpfen. Die Altdorfer konnten kaum mehr Entlastungsangriffe starten, standen hinten aber bombensicher und machten kaum Fehler. Die Eintracht zeigte spielerisch wie schon gegen Pölling eine Top Leistung und kreierte auf dem engen B-Platz Angriff auf Angriff. Hochkarätige Chancen blieben aber Mangelware - die besten hatte Martin Kirbach nach einem Drehschuss aus kurzer Distanz und Ivan Chalakov nach einem 20 Meter Schuss an die Unterkante der Querlatte. Kurz vor Schluss dann fast der Lucky Punch für die Gäste nach einem gefährlichen Freistoß, den Keeper Frank Distler aber mit einer Glanzparade entschärfte. In der Nachspielzeit gab es dann nochmal 3 Ecken in Folge für die Eintracht, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Nun kam es direkt zum Show down im 11 Meter-Schiessen - die Dramatik und Spannung stieg nun auf ihren Siedepunkt.

Der Elfmeterkrimi stand ganz im Zeichen der beiden Torhüter Frank Distler und Frank Langenscheidt. Altdorf ging in Führung, Penzendorf verschiesst, Altdorf verschiesst, Mounir El Ouardi gleicht aus, Altdorf verschiesst, Penzendorf verschiesst, Frank Distler hält, Penzendorf verschiesst, Altdorf geht mit 2:1 in Führung, Martin Kirbach trifft zum 2:2, Altdorf geht wieder in Führung, Mehmet Bilici gleicht wieder aus, Frank Distler hält. Nun lag es an Michael Kerling für die Entscheidung zu sorgen: er nagelte den Ball unter die Querlatte ins Netz und nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr - die Eintracht ist Pokalsieger!

Gaststätte

Dana und Stefan Sinmihaian freuen sich
auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag bis Freitag: 16:00 bis 22:00 Uhr
Samstag & Sonntag: 11:00 bis 22:00 Uhr

Kontakt

Telefon: 09122-694542

pyraser

Stickerfive

Stickerfive